Rigi

Die erste und wohl letzte Autofahrt bis Rigi Kulm
Rigi · 08. Februar 2021
Zum 75. Geburtstag der Firma Opel liessen sich die Zuger Garagisten Alois Kaiser und Josef Iten etwas Besonderes einfallen: Sie fuhren am 30. Juni 1937 mit einem Opel Olympia von Zug über Rotkreuz, Küssnacht, Weggis, Rigi Kaltbad bis Rigi Kulm. Der Marketingfeldzug wurde akribisch vorbereitet. Sie rekognoszierten die Breite von Brücken, die Höhe der zu überquerenden Geleise, die Standorte der drei Filmkamera-Teams, der Platz, wo die Essotafel ihres Sponsors vor die Linse gehalten werden...

Bauruine mit Aussicht
Rigi · 29. Januar 2021
Bis in die 90-er Jahre des letzten Jahrhunderts wurden die ankommenden Gäste auf Rigi Kaltbad mit dem Charme des durch die «Schneerose» Rosa Dahinden* berühmt gewordenen Hotel Bellevue begrüsst. Dann folgten Jahre, in denen Rigi Kaltbad verwahrloste. In der Ausgabe vom 2. Mai 2007 schreibt die grösste Wochenzeitung der Zentralschweiz: „Am schönsten Punkt steht eine Bauruine, im Hallenbad sind Möbel eingelagert, auf dem Tennisplatz liegt Dreck, in der Kegelbahn sind Skis eingestellt,...

Streit auf der Rigi
Rigi · 27. Dezember 2020
Sie sind die Dorf- und Landkönige rund um die Rigi, und dies seit dem 14. Jahrhundert: die Korporationen. Wie überall und immer geraten jedoch Machthaber früher oder später aneinander. Konkret: je intensiver die Alpen genutzt wurden, desto eher überschritt die eine oder andere Korporation die Grenzen. Und offenbar gehörten die Arther und Gersauer zu jenen, die die Alpen intensiver nutzten als die Weggiser und die Vitznauer. Als sich Arth und Weggis 1439 um Land bei der Alp Bärenzingel...

Rigi · 05. November 2020
Können Sie sich noch an die Schoggitaler-Aktionen erinnern? Die Schule schickte Generationen von Kindern auf die Strasse, um mit dem Verkauf von goldenen Schoggitalern Geld für den Schweizer Heimatschutz und den Bund für Naturschutz zu sammeln. Wussten Sie aber auch, dass die gespendeten Gelder im Jahr 1949 für die Räumung des Rigigipfels, das heisst die Räumung von den Hotelbauten aus dem frühen 19. Jahrhundert und aus der Belle Epoque eingesetzt worden sind? „Das Palasthotel, in das...

Rigi · 26. Oktober 2020
Hätte es sich um Frauen gehandelt, wäre es sicherlich als „Zickenkrieg“ bezeichnet worden. Zwei Stararchitekten sind sich auf Rigi-Kaltbad in die Haare geraten, auch wenn sie sich andernorts als „Freunde“ bezeichneten. Nach einer langen Leidenszeit mit Baupleite, Bauruine, Investorensuche sowie verlorengegangene Investoren trat der weltberühmte Architekt Mario Botta mit einem Dorfplatz- und Bäderprojekt auf den Plan. Endlich ein Lichtblick. Dann das Unfassbare: Der 83-jährige...

Rigi · 08. September 2020
Der aus dem appenzellischen Bazenheid stammende Eduard Schweizer alias Eduard Spelterini startete am ersten August 1900 von Rigi-First aus mit seinem Ballon. Über die Ballonfahrt schrieb sogar der französische „Le Figaro“. Es sei ihnen von Rigi First telegrafiert worden, dass der Ballon „Jupiter“ bei bestem Wetter und begleitet von enthusiastischem Applaus um 13.35h in die Lüfte abgehoben sei. Ihr Mitarbeiter Emile Gautier sei einer der beiden Passagiere. Es sähe nach einer...

Rigi · 23. August 2020
Der Winterthurer Architekt Friedrich Albrecht publizierte 1859 in der „Schweizerischen Polytechnischen Zeitschrift“ detailliert seine Ideen für eine Luftbahn auf die Rigi. Ein paar technische Geheimnisse behielt er aus unternehmerischen Gründen für sich. Luftballone sollten wie Lokomotiven in seitlichen Schienen geführt von Immensee auf die Rigi-Kulm gelotst werden. Unter dem Luftballon wäre eine Gondel für maximal 20 Personen angebracht gewesen. Und da 10 Luftballone...

Der weibliche Columbus der Rigi
Rigi · 17. August 2020
Rosa Dahinden wurde ehrfürchtig ‚weiblicher Columbus der Rigi‘ genannt. Sie war es, die den Rigi-Wintertourismus erfand. Aber sie musste kämpfen: Ohne Bahn kein Wintertourismus. Und die Bahn zeigte partout kein Interesse an der Erschliessung der Rigi im Winter. Rosa Dahinden reiste deshalb nach Luzern und bot wichtige Persönlichkeiten auf, um für sie den Weg bei der Bahn zu ebnen. Als Rosa Dahinden - ohne die Rigibahn zu informieren - die Zeitung schreiben liess, dass ab 31. Januar bis...

Rigi · 13. Juli 2020
Als Rigikrankheit wurde ein schwerer Brechdurchfall bezeichnet. Sie befiel die Hoteliers und ihre Angestellten praktisch jährlich und manchmal traf es auch die Gäste, und zwar bis zu 50%. Auch wenn die Rigihotels sich als Kurbetriebe anpriesen, schienen sie Ursache für die Rigikrankheit zu sein. Die erste grosse Krankheitswelle im Hotel Schwert, Klösterli, wurde 1880 festgestellt. Als im Hotel Staffel nur die Angestellten erkrankten, nachdem sie aus einer anderen Quelle als die Gäste...

Rigi · 21. Juni 2020
Mit zehn eigenen Kindern lohnte es sich für die Eltern Dahinden, sich um eine nahegelegene Schule auf der Rigi zu kümmern. Das Ehepaar Dahinden - Besitzer des Hotels Bellevue im Rigi Kaltbad - gründete 1902 die erste Schule auf der Rigi. 1930 wurde aus dieser Privatschule die erste öffentliche Schule auf der Rigi. Als Schulgebäude diente eine Remise, in der die alten Züge der Scheideggbahn untergebracht waren, nahe dem Kaltbad-Bahnhof. Auch Gäste, die mehrere Wochen auf der Rigi weilten,...