· 

Vo dä Sidäferggi zur Braui

Wer aufmerksam und langsam durch Gersau fährt, bemerkt, dass dort noch immer eine Seidenspinnerei am Werk ist,  die „Swiss Mountain Silk“ der Camenzind + Co. AG. Sie ist übrig geblieben von einer im 18. und anfangs 19. Jahrhundert florierenden Seidenindustrie in der Zentralschweiz. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts führte Andreas Zimmermann die Seidenweberei in Weggis ein. Er baute auf dem heutigen Gelände des Hotel Schweizerhof die „Sidäferggi“. Zahlreiche Heimarbeiterinnen hatten ihr Auskommen, indem sie die abgesponnenen Kokons in der „Sidäferggi“ ablieferten. Zu erfolgreichen Zeiten hingen mehr als 10’000 Arbeitsplätze in der Zentralschweiz von der Seidenfabrikation ab. Nach und nach nahm jedoch die Nachfrage ab, und die Söhne von Andreas Zimmermann mussten ein anderes Einkommen finden. Sie bauten 1868 schliesslich das leerstehende Fergerei-Gebäude zu einer Brauerei und einer Wirtschaft um: das Restaurant zur Brauerei. Dieses Restaurant machte schliesslich 1914 dem Hotel Schweizerhof Platz. 

 

Altes Schulhaus / Karin Bernath