Spelterinis Ballonfahrt

Der aus dem appenzellischen Bazenheid stammende Eduard Schweizer alias Eduard Spelterini startete am ersten August 1900 von Rigi-First aus mit seinem Ballon. Über die Ballonfahrt schrieb sogar der französische „Le Figaro“. Es sei ihnen von Rigi First telegrafiert worden, dass der Ballon „Jupiter“ bei bestem Wetter und begleitet von enthusiastischem Applaus um 13.35h in die Lüfte abgehoben sei. Ihr Mitarbeiter Emile Gautier sei einer der beiden Passagiere. Es sähe nach einer glücklichen Reise aus. Nun, die Reise war nicht rundum ‚heureux‘. Der Jupiter flog zwar problemlos über Schwyz, Hoch-Ybrig, die Silbernen und den Glärnisch. Aber die Landung auf 1700 Meter im Glarnerland - oberhalb von Schwanden und Haslen - stellte die Herren vor ein paar logistische Probleme. Diesen Teil der Ballonfahrt hatte Spelterini vor der Presse elegant verschwiegen… war ja auch nicht mehr das, was man normalerweise unter «Ballonfahrt» versteht.
 
Inventarnummer 12760, K057; vgl. Kälin Adi. Rigi. Mehr als ein Berg. Verlag für Kultur und Geschichte. Baden. 2012, S. 158, Inventarnummer 111106, Altes Schulhaus / Karin Bernath