Grand Hotel Rigi First - Pension Pfyffer - Parkhotel Vitznau - Hotel Vitznauer-Hof - Hotel Kreuz - Suvretta House St. Moritz - Bahnhofrestaurants Zürich

Was verbindet diese Hotels und Restaurants? Der Familienname Bon. Anton und Maria Bon-Nigg pachteten im September 1884 das Grand Hotel Rigi First und starteten damit eine Familiengeschichte, die der Enkel von Anton Bon, David R. Bon in seinem Buch „Geschichte einer Erbschaft“ 2010 publizierte. Gepachtet haben Anton und Maria Bon-Nigg das Grand Hotel Rigi First von den Gläubigerbanken der „Regina Montium“. Denn die 1873 gegründete AG „Regina Montium“ ging 1875 Konkurs. Sie hatte zuvor die Hotels Rigi Kulm, Rigi Staffel, die Liegenschaft Scheidegg gekauft und baute das Grand Hotel Rigi First. Und als sie 1875 sogar noch die Rigi-Scheidegg-Bahn übernahm, scheiterte sie. Man sprach damals von einem Jahrhundertkonkurs. Die Gläubigerbanken hofften, dass die Pächter Anton und Maria Bon-Nigg das Grand Hotel Rigi First wieder auf Kurs bringen würden. Im Jahr 1887 kaufte das Pächterpaar das Grand Hotel Rigi First. 1892 kauften sie die Pension Pfyffer in Vitznau und baute es in der Euphorie der Jahrhundertwende zum Parkhotel Vitznau aus. 1910 erwarben sie den Vitznauer-Hof und pachteten das Hotel Kreuz in Vitznau und eröffneten schliesslich 1912 das Suvretta House in St. Moritz. Die gesamte Familie Bon wurde in eine AG einbezogen, so dass sich fortan eine „Familiengeschichte“ entwickelte. Im Sommer 1948 brannte das Grand Hotel Rigi First nieder.
Der Buchautor David Bon geht hart ins Gericht mit seinem Vater und Grossvater, denn ihr ‚unternehmerischer Erfolg‘ beruhte auf den zahlreichen finanziellen Abenteuern. Die entsprechenden Rechnungen, Mahnungen, Budgets und Briefe fand er beim Räumen der Häuser.
1972 wurde die Mehrheitsbeteiligung des Parkhotels Vitznau dem Enkel von Anton Bon, Peter Bally jr., verkauft. 1980 gibt Peter Bally das Hotel in die Hände des deutschen Unternehmers Rudolf-August Oetker und damit schliesst sich das Kapitel der Familiengeschichte am Vierwaldstättersee. Nur das Suvretta House in St. Moritz befindet sich noch im Kreis der Familie Bon - durch Einheirat der Familie Candrian aber auch die Bahnhofrestaurants in Zürich sowie zahlreiche Rennomierlokale. 

PS Der aufmerksame Wanderer begegnet übrigens dem Namen Bon in der Hälfte des Felsenwegs. Auf einer Messingtafel wird erwähnt, dass Anton Bon den Felsenweg 1905 bis 1911 errichten liess.
Und wer sich für die Fortentwicklung des Parkhotels Vitznau interessiert: Im Jahr 2009 kaufte es der in der DDR geborene Österreicher Peter Pühringer von Rudolf-August Oetker und liess es für 270 Millionen Franken umbauen.

Inventarnummer 111116, Altes Schulhaus / Karin Bernath