Rigischule

Mit zehn eigenen Kindern lohnte es sich für die Eltern Camenzind, sich um eine nahegelegene Schule auf der Rigi zu kümmern. Das Ehepaar Camenzind - Besitzer des Hotels Bellevue im Rigi Kaltbad - gründete 1902 die erste Schule auf der Rigi. 1930 wurde aus dieser Privatschule die erste öffentliche Schule auf der Rigi. Als Schulgebäude diente eine Remise, in der die alten Züge der Scheideggbahn untergebracht waren, nahe dem Kaltbad-Bahnhof. Auch Gäste, die mehrere Wochen auf der Rigi weilten, schickten ihre Kinder in die Rigischule. So besuchten zeitweise sogar 36 Kinder den Unterricht. Die eine Schule befand sich auf der Luzerner, die andere auf der Schwyzer Seite. Nach dem Brand des Grandhotels Kaltbad 1961 brach jedoch der Tourismus ein, und zahlreiche Familien verloren ihre Existenzgrundlage. Sie zogen nach und nach ins Tal, und die Rigischule musste im Jahr 2000 schliessen. Die Mindestzahl von 10 Schülern konnte nicht mehr erreicht werden.
2018 ergriffen die Hoteliers Gabriella und Gregor Egger Vörös die Initiative für eine Gesamtschule. Seit August 2019 werden nun wieder Kinder unterrichtet - in einer Jurte.

 

Link: https://www.srf.ch/play/tv/reporter/video/die-rigischule?id=d79d7dba-7a4c-4d79-aea5-3646d087835a

Inventarnummer 12829, digitales Archiv / Karin Bernath